Historisches Landgasthaus Linde im Münstertal – der Schwarzwald von seiner schönsten Seite

..::WERBUNG::..

Wir sind ja immer gerne unterwegs und berichten hier über unsere Erlebnisse. Das ist auch dem Historischen Landgasthaus Linde nicht entgangen und wir wurden für eine Wochenende in das im Münstertal gelegene Landgasthaus eingeladen. Da wir noch nie im Schwarzwald Urlaub gemacht haben, haben wir nicht lange überlegt und zugesagt.

ANREISE

Annette und ich sind ja begeisterte VITRA Design Fans und da es nun in den Schwarzwald in das Markgräfler Land ging, bot sich die Gelegenheit einen kleinen Umweg über das VITRA Design Museum in Weil am Rhein zu machen.
Wir haben dort die Ausstellung „Living in a Box“ im VITRA Schaudepot besucht. #DesignAndComic
Für uns war es einfach großartig zu sehen, wie sich das Design und die Materialien über die Zeit verändert haben. Einzelne Ausstellungsstücken wurden durch Comic Sprechblasen zu einem Statement „überredet“.

Für uns Kinder bietet der VITRA Campus noch ein besonders High Light: Der Aussichtsturm, der ab 12 Uhr geöffnet ist. Über eine Treppe geht es nach oben. Von hier bietet sich ein Blick über den gesamten Campus und bei guter Sicht auch noch viel weiter. Runter geht es dann für die Feiglinge wieder über die Treppe. Für uns Mutige, die sich vorher mit einer Rutschmatte ausgestattet haben, führt der Weg über die Rutsche nach unten – mein Rückweg war damit klar:

Jetzt ging es aber weiter zum Historischen Landgasthaus Linde, das von hier aus noch eine knappe Stunde entfernt ist. Es war ein verblüffendes Gefühl, wie wir aus der Ebene des Rheins scheinbar plötzlich mitten im Schwarzwald waren.

ANKUNFT

Extra für hat das Team vom Historischen Landgasthaus Linde den Spätsommer mitbestellt. So warm wie das Wetter, war dann auch der Empfang durch unsere Gastgeberin Frau Gramelspacher zusammen mit ihrem Team.

Frau Gramelspacher, unsere Gastgeberin

Nach dem herzlichen Empfang haben wir dann eine Führung durch das Haus bekommen. Frau Gramelspacher zeigte uns die unterschiedlichen Zimmerkategorien und erzählte dabei auch einiges über das Haus selbst.
Das Historische Landgasthaus Linde liegt idyllisch im Münstertal und blickt auf eine 375 jährige Tradition zurück. Das unter Denkmalschutz stehende Haus ist liebevoll renoviert. In jedem Zimmer weisen kleine Details auf die Herkunft und Tradition des Schwazwalds hin.

Das Historische Landgasthaus Linde verfügt über 9 Doppelzimmer und 2 Suiten. Selbstverständlich wird auf die Wünsche der Gäste eingegangen und wenn Kinder mit von der Partie sind, wird auch gerne ein weiteres Bett im Zimmer aufgestellt.

Die Gaststube ist gemütlich und stilvoll eingerichtet. Eine kleine Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein – es ist einfach herrlich, die spätsommerliche Abendsonne bei einem guten Glas Wein und dem Rauschen des Baches zu genießen.

Das Historische Landgasthaus Linde ist auch durch seine hervorragende Küche bekannt. Am Abend wurden wir mit einem köstlichen Überraschungsmenü verwöhnt. Jeder Gang bescherte uns kulinarische Köstlichkeiten aus der Küche des Hauses, aber seht selbst:

Nach dem hervorragenden Essen war uns klar, warum das Restaurant stehts ausgebucht ist. Wir empfehlen Euch auf jeden Fall vorher anzurufen und einen Tisch zu reservieren. Annette und ich sind uns schon jetzt einig: „Da gehen wir auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit wieder zum Essen hin!“

Ein eindrucksvoller Tag neigt sich dem Ende und es ist langsam Zeit für’s Bett.

Was Annette mit dem Kissen wohl vorhat… GUTE NACHT 🙂

TAG 2

Unser Tag beginnt bereits um 5 Uhr. Bei Instagram die Posts der Follower sichten und kommentieren, den eigenen Post vorbereiten und veröffentlichen und diesen Blog Beitrag schreiben – aber wem erzähle ich das, Ihr kennt das ja.
Das Frühstücksteam vom Historischen Landgasthaus Linde zaubert das Frühstücksbuffet so, dass die Gäste am Wochenende ab 8 Uhr frühstücken können. Wir waren bereits um 7:40 Uhr im Frühstücksraum um ungestört Fotos vom Buffet machen zu können, aber auch um die anderen Gäste nicht durch unsere Fotoaktion zu stören – gut, dass das Frühstücksteam bereis so weit war.

Das Frühstücksbuffet bietet alles, was das Herz und der Gaumen begehrt. Die Zutaten sind alle frisch und überwiegend aus der Region. Zum Beispiel der Frischkäse von der Kuh – würde mich nicht wundern, wenn die Milch von der Kuh des Nachbarn kommt.

…und auch der Kuckuck fehlt nicht 🙂

Nach dem köstliches Frühstück machten wir uns auf zum – ja richtigt – wandern. Wir hatten uns ein imposantes Ziel ausgesucht – den Todtnauer Wasserfall. Mit dem Auto ging es vom Hotel durch die malerische Landschaft. von rund 450 Meter über Null ging es auf fast 1.200 MeteR hinauf. Die Strassen sind eng und steil und wir waren froh, dass wir bereits so früh unterwegs waren. Damit gab es wenig Gegenverkehr, der an manchen Stellen der Straße zum Problem geworden wäre. So war die Hinfahrt bereits eine Attraktion.
Dann ging es zu Fuß weiter und wir wurden mit einem großartigen Wasserfall und einem atemberaubenden Blick in den Schwarzwald belohnt. Die Sonne schien und so konnten wir die Zeit am Wasserfall genießen – einige Bilder sind natürlich auch entstanden.

Wir nahmen den Rundweg und sind dann wieder am Fuße des Wasserfalls angekommen. Auf dem Rückweg zum Auto haben wir beschlossen, dass wir vor der Rückkehr ins Hotel noch einen Abstecher auf den Schauinsland machen. Auf diesem Berg steht ein Turm, der bei guter Sicht einen wahnsinnigen Ausblick bietet. Auf der einen Seite weitet sich der Blick über das Rheintal und bei guter Sicht bis hin zu den Vogesen – und wir hatten gute Sicht. Auf der anderen Seite kann man seinen Blick über den gesamten Schwarzwald schweifen lassen.

Ich habe versucht, die Stimmung und die Aussicht mit den Fotos einzufangen – aber die Bilder sind kein Vergleich zu dem was sich einem live bietet – das müsst Ihr Euch unbedingt selbst ansehen. Aber zuvor muss der Weg zum Turm erst einmal erklommen werden. Als wir nach insgesamt fünf Stunden Wandern zum Auto zurückkehrten, waren wir froh, dass wir bereits am Vortag die Hotelsauna exklusiv für uns reserviert hatten. Ja, exklusiv, denn die Sauna steht für jedes gebuchte Hotelzimmer 1,5 Stunden kostenfrei zur Verfügung.
Ein liebevoll gerichteter Korb mit Saunatüchern, Bademänteln und Badeschlappen wird zeitgerecht vor die Zimmertür gestellt – ja dann, los geht’s.
Die Sauna befand sich auf unserer Etage und ist für zwei Personen gemacht. So können die Gäste die Sauna nutzen und nach den Saunagängen auf dem eigenen Zimmer entspannen – einfach, aber herrlich.
Das Highlight – ein Dachfenster gibt einem das Gefühl unter freiem Himmel zu saunieren.

Das Wetter war uns wohlgesonnen und so beschlossen wir den Abend in Staufen ausklingen zu lassen. Staufen ist der Nachbarort von Münstertal. Ein kleines idyllisches Städtchen mit netten Cafés und Restaurants. So war es auch nicht verwunderlich, dass an diesem lauen Abend viele Menschen die Angebote der Restaurants nutzten und auf den Strassenterrassen verweilten. Das erzählen wir Euch aber ein anderes Mal.

Das Team vom Historischen Landgasthaus Linde ist überaus aufmerksam und verwöhnt seine Gäste mit allem was das Haus bietet. Wir waren so sehr zufrieden, dass wir bestimmt mal wieder kommen.

Das kleine Extra

Wenn Ihr mun Lust bekommen habt, den Schwarzwald selbst zu erkunden, könnt online buchen. Für alle Buchungen mit Aufenthalt Oktober 2019 bis März 2020, könnt Ihr den Code GUTEDEL verwenden. Ihr erhaltet dann eine Flasche Gutedel „Alte Rebe“ vom Weingut Heinemann gratis dazu.

Hier geht es direkt zur Seite, auf der Ihr buchen könnt:

Historisches Landgasthaus Linde

…und wenn Ihr immer auf dem aktuelle Stamd bleiben wollt, dann folgt dem @linde_landgasthaus einfach. #münstertal

Herzlichen Dank an das gesamte Team vom Historischen Landgasthaus Linde!